Über

Als Romanautor interessieren mich ganz besonders die kleinen Verwerfungen, die Individuen im Zusammenspiel mit gesellschaftlichen Normen erleben. Ich mag die Groteske und liebe es, diese Verwerfungen eskalieren zu lassen, bis meine Protagonisten nicht mehr nur gesellschaftliche Normen hinterfragen, sondern an ihnen zerbrechen und das Ich aufgeben, das sie meinen, zu sein.

Mein Debüt, Wetterleuchten, zeichnet den Weg junger Menschen in die Gesetzlosigkeit nach und erzählt die Aufgabe ihres Lebens für den Rausch und für das, was sie für Freundschaft halten.

Friedensweide, mein zweiter Roman, spielt in einem kleinen Dorf und folgt der Struktur eines Krimis. Insbesondere verfolgt der Roman aber dem Protagonisten, wie er sich Stück für Stück aus seiner Rolle als Bürgermeister und Familienvater emanzipiert, im verzweifelten Bemühen, sich genau an diesen beiden Rollenzuschreibungen festzuhalten.

Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Latinistik der Universität Bamberg und habe zu römischer Satire promoviert. Meine Forschungsschwerpunkte sind aber auch politisch engagierte Komödien und gesellschaftsprägende Wertbegriffe. Was ich also als Romanautor auf dem Papier auslebe, beschäftigt mich auch theoretisch. Meine Tätigkeiten als Literat und Literaturwissenschaftler befruchten sich also gegenseitig.

– Poetry Slammer seit 2012;
– 2015 Sieg bei der fränkischen Poetry Slam-Meisterschaft, Finalteilnahme bei der bayrischen Meisterschaft
– Teilnahme an der Deutschsprachigen Meisterschaft 2015 in Augsburg, Teilnahmen bei
bayrischen Meisterschaften 2014-2017, Teilnahmen bei fränkischen Meisterschaften 2015-2017
– Teilnehmer am weltweit ersten „Richard Wagner Poetry Slam“
– Bayrischer Vizemeister im Poetry Slam 2017
– Moderator & Veranstalter des Freiraum-Slams Bamberg von Oktober 2015 bis Juli 2018
– Ausbildung zum Workshopleiter durch Hospitationen bei Pauline Füg & schulpädagogischen Seminaren zu kreativem Arbeiten